Die deutschsprachige YNAB Community

Spartricks

Habt ihr außer YNAB bestimmte Tricks, um (im nachhinein sinnlose) Ausgaben unter Kontrolle zu halten?

Ich versuche gerade folgende Methode: Wenn ich etwas kaufen möchte, bestelle ich es nicht sofort (auch, wenn ich es mir laut Budget leisten könnte), sondern setze es auf eine Liste. Wenn ich es nach einer Woche immer noch haben will, kaufe ich es.

Kennt ihr andere Tricks, um Spontan-/Impulskäufe zu reduzieren?

1 Like

Ich mache das seit einiger Zeit ähnlich.

Um Impulskäufe bei Amazon zu vermeiden, setze ich alles auf die Wunschliste und hoffe, das es mir jemand schenkt :smile:

Ab und zu räume ich in dieser Liste auch wieder auf und vermeide so unnötige Ausgaben.

Es gibt natürlich auch dinge die man dann doch gerne hätte, aber dafür plane ich dann ein Budget ein und weiß heute schon, das ich es in 3 Monaten dann bestellen kann.

Eure Ideen sind gut. Das Abwarten spart auch mir hin und wieder einige €.

Außerdem hilft mir die Zeit an der frischen Luft. Wenn ich Laufen gehe reflektiere ich über meine Wünsche und merke oft, dass “nein” Sagen besser ist und Geld spart.

Hat eventuell jemand einen iPhoneApp-Tipp? Gute Listen-App mit der Möglichkeit Einträge zu pri­o­ri­sie­ren?
Ich glaube das könnte mir ganz gut helfen.
Amazon-Wunschzettel hat für mich immer das Problem, dann landet man wieder auf der Seite und streich vielleicht ein Teil weg, findet dafür aber drei neue. :wink:

Ich mache das mit Toodledo. Ist ohnehin meine Aufgabenverwaltung.

Ich benutzte https://todoist.com da kannst du einfach Listen mit Unteraufgaben machen. Auch für Anschaffungen bieten die eine Demo Kategorie. Kostenlos und läuft auf wirklich Jeder Plattform. Notizen sind dann aber kostenpflichtig die vielleicht nötig sind um die Wunschliste gut ersetzen zu können.

Werde ich mir beides mal angucken und dann auf meine Wunschliste schreiben…

Ich bin ein begeisterter Nutzer von Trello - ein webbasiertes Tool zur Team-Zusammenarbeit, mit dem man virtuelle Kärtchen auf verschiedenen Listen anordnen, priorisieren, Leuten zuordnen, kommentieren, labeln, … kann.

Es gibt auch Trello-Apps für iOS und Android, und wir planen damit praktisch alles in meinem Haushalt - Einkaufslisten, Tages-/Wochenplanungen, TODOs in der Wohnung, etc.

Ich bin zum Glück schon von Natur aus ein sehr zögerlicher Mensch bei kostenintensiven Anschaffungen, was meistens darin endet, dass ich diverse Ideen längere zeit im Kopf ausbrödle, die ein oder andere Recherche auf der Amazon-Merkliste (private oder öffentliche Wunschliste) landet, oder alle Wochen mal neu recherchiert wird, bis ich irgendwann überzeugt bin, dass ich das kaufen sollte. Richtige Impulskäufe fallen ehr in die Kategorie “Habe schon lang genug drüber nachgedacht - brauche/will es immer noch”. Oft fällt einem natürlich schon beim Recherchieren auf, dass man nicht so genau weiß was man eigentlich genau braucht, und informiert sich dann ehr das Ding solange madig, bis man es nicht mehr haben will :smile:.

Generell finde ich die Idee sich ein BSPar-Budget zu basteln sehr gut, bringt Nachdenk-Zeit rein, Recherche über die Kosten, und man denkt über eine Frist nach, wann man sich entschieden haben will - das hat mir oft das Signal gegeben, dass es keinen wirklichen Anlass gibt die Anschaffung zu tätigen, und ich habe dann ggf. ein Budget ohne Zieldatum gemacht, das erst nach allen anderen Budgets bedient wird. So habe ich dann einen Grundstock da, wenn ich einen Anlass habe, oder keine Alternative mehr besteht (mir fällt gerade kein passendes Beispiel ein).

Davon sollte ich mir ne Scheibe abschneiden. Der Bestellvorgang -insbesondere bei Amazon- ist so einfach, das ich oft zu schnell auf Kaufen klicke. Es müssen auch nicht die kostenintensiven Anschaffungen sein, aber 14€ hier, 5€ da, das macht es auch schnell Fett :smile: