nYNAB • Geldeingänge/aktueller Monat/Future Budgeting


#1

Ich habe mir die letzten Tage nYNAB im Rahmen der deutschen Lokalisierung für die Chrome-Extension angesehen.

Was ich nicht ganz verstehe: Wie verbuche ich einen Gehaltseingang für den aktuellen Monat auf das Budget für den aktuellen Monat?

Ich fand das in YNAB4 sehr schön einem Geldeingang einen Monat zuzuweisen. Kam beispielsweise das Gehalt schon am 22. des (Vor)Monat konnte ich definieren: Einnahme des Folgemonats.

Prä­sum­tiv hängt das wohl hiermit zusammen: Transition Guide Kapitel: Future Budgeting

http://marketing-youneedabudgetco.netdna-ssl.com/uploads/Screenshot_2015-12-07_13.11.17.png

Wie macht ihr das?
Wie können Einnahme einem Zukunftsbudget zugewiesen werden?


#2

nYNAB ordnet Zahlungseingänge nicht mehr fix einem Monat zu. Wenn das Geld da ist, ist es da. Der Hintergrund ist wohl vor allem die Verwirrung für diejenigen, die unregelmäßige Einnahmen hatten und diejenigen, die erst am Ende des Monats Gehalt bekommen haben und daher eigentlich die Einnahme für übernächsten Monat hätten verbuchen wollen.

Du kannst aber das zu budgetierende Geld planen, wohin du willst, auch mehrere Monate in die Zukunft. Ich persönlich würde das aber nicht machen, weil ich dann nicht mehr wirklich unter Kontrolle hätte, ob die Ausgabe, die ich jetzt tätige, irgendwelche Budgets für die Zukunft angreift.


#3

Wenn ich meinen YNAB4-Workflow weiter wie bisher abbilden möchte - wie
müsste ich das Geld dann in nYNAB verbuchen?


#4

Du buchst den Eingang auf “To be Budgeted” und verplanst ihn in einem der Folgemonate. Der Indikator, ob du ausreichend finanzielle Sicherheit hast, ist nicht mehr, ob du einen Monat puffern kannst, sondern Age of Money. Ist das konstant über 30 Tage, sieht es ganz gut aus, um es vorsichtig zu sagen. (Naja, theoretisch, wenn zeitgleich Waschmaschine, Auto und Hausdach kaputt gehen, hilft dir das auch nicht.)

Was du natürlich auch machen kannst: Du erstellst dir eine eigene Kategorie “Einnahme des Folgemonats” und buchst da das Geld hin. Dann ist es erstmal nicht direkt budgetierbar. Am Monatsersten löst du es dann jeweils raus, indem du den Betrag mit negativem Vorzeichen einträgst und ihn somit auf “To be budgeted” verschiebst.


#5

Vielen Dank. Werde ich erstmal so machen.

Ich lebe/budgetiere nach dem Prinzip: “Ich kann nur das ausgeben, was ich
in der Tasche - sprich im Budget habe.” Mit ist es mittlerweile wichtig
nicht über das eigene Budget im Monat zu leben.

Wie würde man sowas richtig mit den nYNAB angehen?