Die deutschsprachige YNAB Community

#Neustart20

Hallo zusammen,

letztes Jahr hatte ich ja wie hier beschrieben eine themenbezogene Kategorienaufteilung versucht.

Dieses Jahr mache ich es mal völlig anders :wink:

Weil mir aufgefallen ist, dass ich die ganzen Informationen, die mir mein Budget gibt, eigentlich gar nicht brauche und meine Kategorien viel zu granular aufgeteilt sind. Und ich es leid bin bei jeden Einkauf nach Haushaltswaren, Pflegeprodukten und Lebensmitteln zu unterscheiden… :wink:

ein Beispiel:

  • Ich muss nicht wissen wie viel ich für Haushaltswaren, Pflegeartikel etc. ausgebe
  • Noch benötige ich die Information welche Versicherung wie viel jetzt im Jahr von mir bekommen hat.
  • Auch meine Mitgliedschaften und Abos alle einzeln zu tracken war Overkill.

Also habe ich mich, inspiriert von einer Episode des YNAB Podcast wo es um dieses Thema ging, dazu entschieden mein Budget auf max. 30 Kategorien zu begrenzen.

Zusätzlich bin ich von der themenbezogenen Aufteilung abgewichen zu einer Prioritätenliste. Denn das ist ja im Grunde das, wofür ich das Budget eigentlich benutze, um Prioritäten zu setzen und zu schauen welche „Jobs“ mein Geld am erledigen soll.

Bei der Erstellung der Struktur habe ich das K.I.S.S Prinzip beherzigt und mich an den Standardkategorien von YNAB (wenn man ein neues Budget erstellt) orientiert.

Das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:

Unmittelbare Verpflichtungen

  • Wohnung
  • Einkäufe
  • Monatliche Rechnungen
  • Zinsen / Gebühren

Hier sind alle Bereiche vereint, die keinerlei Aufschub erlauben, weil sonst das Licht aus bleibt, wir drohen aus der Wohnung zu fliegen, kein Essen haben oder sonst bei einer der Institutionen, die Fix von unserem Konto abbuchen in Verzug zu geraten. Sprich die notwendigsten Posten die immer gedeckt sein müssen jeden Monat.

Schuldabzahlungen

  • Kredit
  • Auslagen

Hier befinden sich entweder Schulden, die ich bei anderen Institutionen oder Personen habe oder Geld, was ich vorgestreckt habe und noch einfordern muss.

Unregelmäßige Ausgaben

  • Versicherungen
  • Abbonements
  • Mitgliedschaften
  • Kleidung
  • Arzt / Medikamente
  • Weihnachten
  • Geschenke
  • Instandhaltung
  • Friseur
  • Selbstbeteiligung bei Autounfall
  • Nicht kategorisierte Ausgaben
    … usw.

Hier ist quasi alles was nicht monatlich sonder halbjährlich oder jährlich fix oder immer mal wieder oder nur in Notfällen Kosten verursacht.

„Nicht kategorisierte Ausgaben“ beschreibt hierbei „Stuff I Forgot to Budget for“ sprich Ausgaben, die keiner Kategorie zugeordnet werden können. Am Ende diesen Jahres kann ich dann sehen, wie oft die Ausgaben vorgekommen sind und ob es sich evtl. doch lohnen könnte eine eigene Kategorie dafür zu erstellen.

Lebensziele

  • Goldene Gans
  • Finanzieller Schutz

Hier sind zukünftige finanzielle Ziele verortet. Aktuell ist mein oberstes Ziel eine Notfallrücklage von 3-6 Monatsgehälter aufzubauen und meine sog. Goldene Gans (Idee aus dem Buch "Ein Hund namens Money - Bodo Schäfer) zu züchten.

Nur zum Spaß

  • Streaming
  • Lisa’s
  • Nicolai’s
  • Auswärts essen
  • Ausflüge

Hier ist alles versammelt, was wir an Geld ausgeben für Dinge, die nicht zwingend zum Leben gebraucht werden und der Erholung und Spaß dienen. Dinge, die aber wenn das Geld mal knapp sein sollte auch hinten angestellt werden können.

Zusätzlich habe ich noch meine Wunschfarm die ich ja bereits in meinen Budgetplan vom letzten Jahr ausführlich erklärt habe.

So das war die ganze Magie :smiley: Wie ihr seht ist da Budget nun deutlich schlanker und einfacher geworden. (Es umfasst Stand heute nur noch 28 Kategorien) Mit dieser Aufstellung gehe ich ins Jahr 2020 und schau mal wie sich das Budget schlägt.

Fragen und Anregungen sind gerne gesehen :slight_smile:

Beste Grüße
Nicolai

2 Like