Neu hier und habe fragen


#1

Hallo,
Ich habe jetzt alles eingegeben. Wie mache ich das mit der Kreditkarte?
Budget Account und to br Budget ist unterschiedlich ist das richtig?
Ich kann leider nicht sagen wieviel Budget wir monatlich haben, da ich in Elternteil bin und mein Mann Selbstständig. Wie würdet ihr da vorgehen. Wie geht ihr mit Kindergeld und Pflegegeld (Pflegekind) um?


#2

Hi, herzlich willkommen! Bei der Kreditkarten-Frage kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, weil ich noch die alte YNAB-Version nutze, die da wohl anders ist. Vielleicht helfen Dir die Tutorial-Videos auf der Website youneedabudget.com weiter, falls Englisch für Dich OK ist.
Was die Frage nach dem Budget angeht: das Ziel von YNAB ist es, dass wir nur dasjenige Geld budgetieren, das wir tatsächlich schon haben und das noch nicht budgetiert worden ist - das also normalerweise im letzten Monat eingegangen ist. Daher ist im Normalfall “To be budgeted” auch nicht gleich “Budget Account”, denn Du hast (vermutlich) ja schon Geld budgetiert.
Kinder- und Pflegegeld sind ebenfalls solche Einnahmen, denke ich.
Wie hoch die Beträge für die einzelnen Budget-Kategorien dann sind, das hängt von Euren Wünschen/Bedürfnissen und dem verfügbaren Geld ab. Ich vermute, dass Ihr in den nächsten Monaten immer wieder mal neue Budget-Kategorien entdeckt, für die Ihr ebenfalls Geld zurücklegen müsst (Versicherungen sind da heiße Kandidaten). Oft sind Kompromisse notwendig, wenn es um die Verteilung des verfügbaren Geldes auf die Kategorien geht. YNABs Job ist es, uns die Notwendigkeit dieser Kompromisse aufzuzeigen, damit wir nicht mehr ausgeben, als wir haben.
(Sorry wenn meine Antwort etwas konfus geschrieben ist, ich hab grad nur das Handy, da editiert es sich nicht so gut…)


#3

Ja, leider sehr konfus. Hat mir nicht weitergeholfen.
Aber trotzdem danke. Ich müsste wissen, wie ich das alles verbuchen soll.


#4

Das hängt davon ab, ob du die Kreditkarte bereits vor deinem Start mit YNAB belastet hast. Wenn ja, dann steht da jetzt ein negativer Betrag in der Kontoliste. Sobald die Bank das abbucht, machst du einen Transfer von Giro auf Kreditkartenkonto, und der Betrag ist wieder auf 0.

Ansonsten trägst du einfach ein, wenn du Ausgaben mit der Kreditkarte tätigst, dadurch gerät das Kreditkartenkonto ins Minus und die Kategorie der Kreditkarte bekommt Geld aus der Kategorie, die du bei der Ausgabe eingetragen hast. Einfach ausprobieren, YNAB macht das schon.

Budget Account und to br Budget ist unterschiedlich ist das richtig?

Budget Accounts sind deine flüssigen Mittel, die du zur Verfügung hat, um sie zu verplanen. Was du nicht verplant hast, steht in “To be budgeted”. Daher sollte dieser Betrag üblicherweise auf “0” stehen, weil du ja alles verplanen sollst.

Ich kann leider nicht sagen wieviel Budget wir monatlich haben, da ich in Elternteil bin und mein Mann Selbstständig. Wie würdet ihr da vorgehen.

Ihr werdet eine Weile (ca. 3 Monate) brauchen, um festzustellen, wieviel ihr an monatlichen Durchschnittsausgaben in den einzelnen Kategorien habt. In der Zeit müsst ihr euch einen Puffer aufbauen, z.B. mit einer Kategorie “Puffer”. Dort plant (“budgetiert”) ihr alles Geld hinein, dass ihr entbehren könnt bzw. akut nicht ausgeben müsst. Wenn euch für andere Kategorien (Lebensmittel, etc.) Geld fehlt, nehmt ihr das aus dieser Kategorie, indem ihr Geld von dort herausbucht. Immer wenn Geld hereinkommt, bucht ihr das auf “To be budgeted” und von dort füllt ihr die einzelnen Kategorien, der Überschuss kommt wieder in den Puffer.

So könnt ihr nach und nach alle Kategorien auch mal aus dem Puffer befüllen, wenn eine Zeit lang kein Geld durch die selbständige Tätigkeit deines Mannes hereingekommen ist. Das Elterngeld sollte ja regelmäßig eingehen.

Wie geht ihr mit Kindergeld und Pflegegeld (Pflegekind) um?

Einfach als Einnahme in “To be budgeted” buchen und hinterher wieder diese Kategorie auf 0 herunterbudgetieren.


#5

Ich habe mal ein Beispiel gemacht, aber dann erscheint es ja nicht auf der Kindergeld Kategorie ist das richtig. Wie macht ihr das mit Gehalt?


#6

Das ist schon richtig so. Als Geld was reinkommt (Egal ob Kindergeld oder Gehalt) landet erst mal “To be Budgeted”.

Eine Kategorie “Kindergeld” ist nicht sinnvoll, weil Kategorieren sind “Jobs” oder “Verwendungszwecke für das Geld”. Und du willst das Geld ja nicht als Kindergeld verwenden, sondern für z.B. die Miete.

Das Vorgehen was YNAB dir nahelegt ist wie folgt:
Du legst Kategorien für alle deine Ausgaben, Sparziele etc. an. Das heißt, du hast z.B. eine Kategorie Miete, weil du ja jeden Monat Miete zahlen muss. Eine Kategorie Lebensmittel, weil du dich ja ernähren willst. Aber auch z.B. eine Kategorie Urlaub, weil du nächste Jahr in Urlaub fahren willst. Und eine Kategorie Notfall-Puffer wo Geld drin liegt, falls irgendwas ungeplantes passiert.

Nun bekommst du Geld, z.B. 500€. Dann kommen die in “To be budgeted” rein. Dann hast du also 500 Euro verfügbar. Jetzt überlegst du dir, was hast du an Ausgaben, bis das nächste mal Geld kommt. Vielleicht ist die Handy-Rechnung über 40€ fällig. Dann buchst du 40€ in die Kategorie Handy Rechnung. Das machst du soweit bis alles Geld zugeordnet ist und To be Budgeted wieder auf 0€ ist. Im Zweifelsfall wird das Geld in langfristige Sparziele (Notfall-Puffer, Urlaub, neues Auto, Altersvorsorge etc.) gesteckt.

Und wenn du nun Geld ausgeben willst, dann musst du die Ausgabe eine Kategorie zuordnen und darfst eigentlich nur so viel ausgeben, wie in der Kategorie drin ist. Das heißt, wenn in deiner Kategorie Lebensmittel noch 100€ drin sind, du aber einen Einkauf von 120€ machst, gibst du 20€ mehr aus, als du eigentlich für Lebensmittel zur Verfügung hast. Dann musst du das Geld von einer anderen Kategorie da reinschieben.

Das hat mir geholfen mich vom Kontostand zu lösen. Den der Kontostand ist trügerisch, weil da ja eine hohe Flukation ist. Jährliche Rechnungen etc. Wenn du dich stattdessen auf das konzentrierst, was du budgetiert hast, dann weißt du dass dieses Geld auch wirklich verfügbar ist (voraussgesetzt du hast nix vergessen zu budgetieren)


#7

@LimDul79 Sehr gut ! Besser hätte ich es nicht erklären können :wink: