In YNAB den neuen Monat bei 0 beginnen?


#1

Ich habe YNAB bisher nie richtig benutzt, also mein Geld nicht verplant. YNAB diente eher als Übersicht wofür ich mein Geld ausgebe. Jetzt möchte ich es richtig machen und im April bei 0 anfangen und jeden Euro auch planen. Das Problem: YNAB zeigt mir einen einen Übertrag aus März an den ich nun auch verbudgetieren muss. Ich habe echt eine Menge probiert, z.b. durch nachbugetieren, das weg zu bekommen aber irgendwie klappt es nicht. Ein Neustart kommt für mich aber nicht in Frage, da dann auch die letzten 3 Monate gelöscht sind und ich dann meine Kauf Übersicht verliere.
Ich hoffe dass halbwegs klar formuliert zu haben.

Irgendwelche Ideen?


#2

Genau so hatte ich ganz am Anfang auch angefangen um erst einmal zu schauen wo mein Geld überhaupt hin geht um auf dieser Datenbasis nach 3 (oder 4) Monaten budgetieren zu können.

Das ist jetzt ein bisschen umständlich formuliert und ich hoffe es richtig verstanden zu haben - aber, wenn dir YNAB z.B. 250,- EUR Übertrag aus März anzeigt, sehe es einfach als Geld für April, welches du in diesem Monat verplanst für deine Ausgaben. Ich rate eigentlich immer dazu zu budgetieren wenn man anfängt, zum jetzigen Stand.

Im Freundes- und Verwandtenkreis wird bei mir z.B. gerne versucht, wenn man am 20. des Monats anfängt, die Tage zuvor noch irgendwie nachzuvollziehen und quasi aus dem Gedächtnis versucht die 19 Tage davor »nachzutragen«, was ich als mehr oder weniger großen Fehler ansehe.

Heißt, wenn du bisher nur Ausgaben getracked hast ohne wirklich zu budgetieren müssten sowohl deine Konten, wie auch Portemonnaie etc. mit dem übereinstimmen was dort auch drauf ist und dann fange an heute, am 11. April mit dem budgetieren anzufangen inkl. dem Übertrag aus März und verplane dein Geld von heute bis zum Ende des Monats …


#3

Wenn du wirklich keinen Neustart machen möchtest, gehst du so vor:

Zunächst machst du erstmal einen Kassensturz und gleichst die einzelnen Kontostände ab. (“Reconcile”)
Wenn sich daraus Differenzen ergeben, macht YNAB automatisch entsprechende Korrekturbuchungen.

Dann weißt Du, wieviel Geld du zur Verfügung hast und verplanst das bis zu dem Zeitpunkt, an dem du den nächsten Geldeingang erwartest.

Ansonsten würde ich, gerade, wenn es nur um 3 Monate geht, einen Neustart empfehlen. Am Anfang dachte ich auch, ich müsste auch die ersten Monate unbedingt behalten, aber nach mittlerweile 3 Jahren YNAB ist mir das egal. Es gab auch eine Zeit vor YNAB, und die habe ich auch nicht im System.
Und auf die Durchschnittswerte kann man auch nur eine begrenzte Zeit setzen, weil sich Prioritäten verschieben. (Konkretes Beispiel: Wir mussten uns ein neues Auto zulegen. Damit sind die Durchschnittswerte in der Kategorie “Tanken” erstmal hinfällig.)


#4

Ein Neustart ist ja generell kein Problem.

Du kannst jederzeit auf das alte Budget zugreifen, sowohl bei nYNAB als bei YNAB4.
Dann hast du deine Historie (die ja noch nicht sehr lang ist) weiterhin im Zugriff.


#5

Mein Problem ist, dass YNAB mir mehr Geld zum Budgetieren anzeigt als mein Konto aufweist. Ich verplane also Geld, das ich nicht besitze.


#6

Was ist mein Kleingeld in der Spardose, Portemonnaie etc. - denn selbst wenn du bisher YNAB nur dazu genutzt hast um deine Ausgaben zu tracken müssten die Werte ja stimmen, es sei denn du hast hier und da mal vergessen etwas einzutragen.

Ansonsten machst du einfach eine »Ausgleichsbuchung«. In YNAB 5 in dem jeweiligen Account auf den Button in der rechten oberen Ecke (Reconcile Account) klicken, dann auf »No« und dann dann eingeben was in dem jeweiligen Account wirklich noch drin ist. Dann holt YNAB automatisch die Differenz aus »To be Budgeted« raus und dann müsste alles stimmen.


#7

Alles getrackt.
ich vermute dass Problem liegt daran, das ich Ebay Einnahmen in der Kategorie Ebay verbucht habe und nicht als Einkommen.
Da ich Einkommen aber nicht in eine Kategorie packen kann ging es nicht anders um zu sehen, was ich an eBay Geld zur Verfügung habe.

Habe YNAB4


#8

Bei YNAB 4 machst du einfach einen Rechtsklick auf das entsprechende Konto und wählst dann »Adjust Balance« und gibst dort an wie viel in dem Account wirklich noch drin ist und YNAB erstellt dann auch automatisch entsprechende Korrekturbuchungen …


#9

Ich habe es hinbekommen. Ich danke euch. Jetzt kann ich (endlich) alles richtig machen.

Es lag im übrigen an der eigenen Doofheit. Ich habe alle Ausgaben fein säuberlich getrackt und bin bei der Budgetierung von meinem momentanen Kontoständen ausgegangen, ohne das bereits im April ausgegebene Geld zu berücksichtigen. Miteinbezogen komme ich natürlich am Ende der Budgetierung auf meine ersehnten 0.


#10

Das ist im Moment mein “Problem”. Ich habe ja zu unterschiedlichsten Daten im Monat Geldeingänge - also Kindergeld am 7., Gehalt 1 am 15. und so weiter. Ich muss also jedes Mal neu budgetieren? Kann ich nicht das Gehalt irgendwie splitten in “dieser Monat” und “nächster Monat”? Aber wie mache ich das? Oder habe ich irgendwie die falsche Denke?


#11

Du buchst generell Geldeingänge dann, wenn sie eingehen, das ist schon richtig. Am Anfang werden die vermutlich gerade so für die Abbuchungen reichen, da musst du also erstmal dort Geld hinbudgetieren, wo es benötigt wird (Wo die nächste Lastschrift erwartet wird.)

Du kannst aber “überschüssiges” Geld in YNAB z.B. auf eine eigene Kategorie “Rücklagen” buchen und die immer bei Bedarf auflösen. Im alten YNAB hat man das so gemacht und dann irgendwann die Geldeingänge direkt auf nächsten Monat gebucht, wenn der Puffer groß genug war.

Im nYNAB kannst du überschüssiges Geld einfach in die Kategorien des nächsten Monats buchen. Das mache ich mit Kindergeld auch so, das kommt bei uns am 20. und wird von mir direkt auf nächsten Monat gebucht.


#12

Vielen Dank, Lars, für die Antworten! Das hat mir wirklich geholfen. Habe mich jetzt entschieden, das alte YNAB herunterzuladen. Habe beide verglichen und mich dann doch für die alte Variante entschieden. Habe es mit den Geldeingängen so gemacht wie von dir empfohlen!