"Fresh Start" in 2018


#1

Hallo liebe Community,
anlässlich des neuen Jahres und dieses Blog Eintrags von Jesse Mecham: https://www.youneedabudget.com/need-a-do-over/

Habe ich mich dazu entschlossen einen “Fresh Start” zu machen.
Dies war anfangs eine ziemlich große Überwindung für mich, meine ganze schöne gesammelte Historie hinter mir zu lassen, aber nun würde ich nicht mehr zurückkehren wollen :smiley:

Da ich mir dachte, dass bestimmt einige ebenfalls von diesem Wissen profititieren könnten, teile ich meine Erfahrungen mit euch.

Wie mein Neuanfang abgelaufen ist:

Schritt 1: Was gefällt mir an meinem aktuellen Budget nicht?

Zuerst habe ich mir Gedanken gemacht, was mir alles nicht an meinem bisherigen Budget gefällt.

  • Beim Reporting wird nicht nicht angezeigt wofür ich tatsächlich mein Geld ausgegeben habe sondern nur ob es Dringende monatliche oder unregelmäßige/regelmäßige jährliche Kosten sind.
  • Bei all den Kategorien verliert man schnell den Überblick
  • Zu viel Hin und Hergeschiebe zwischen den Kategorien.
  • Ich sehe nicht wie viel ich insgesamt für meine Versicherungen ausgebe.
  • Ich sehe nicht wie viel ich ingesamt für meine Abbonements ausgebe.
  • Meine Kategorien des täglichen Bedarfs mit Variablen Kosten sind werden nicht gesondert angezeigt, was es meiner Frau schwer macht zu schauen ob sie noch woher und ob sie noch Geld aus einer anderen Kategorie nehmen kann um eine dringend Notwendige Besorgung zu machen.

Schritt 2: Definierung der großen Kostenbereiche.

Ich habe überlegt welche Begriffe meine großen Kostenbereiche am besten beschreiben. Rausgekommen sind:

  • Wohnung
  • Versicherungen
  • Steuer
  • Abbonements
  • Leben
  • Kinder
  • Transport
  • Schuldentilgung
  • Freizeit
  • Zukunft
  • Geschenke

Desweiteren habe ich mich entschieden eine Wunschfarm (engl. Wishfarm) mit in mein Budget aufzunehmen um die Freude am budetieren nicht zu kurz kommen zu lassen und auch meiner Frau eine Möglichkeit an die Hand zu geben geplant auf Dinge, die sie gerne hätte zu sparen. https://www.youneedabudget.com/wish-lists/

Schritt 3: Erstellung der detaillierteren Kostenbereiche (Kategorien)

Ich habe mir Stück für Stück überlegt welche Kosten potentiell in jedem meiner festgelegten Kostenbereiche bei mir aktuell auftreten und eventuell auftreten könnten. Dabei bin ich bei folgender Aufstellung gelandet:

Wohnung:

  • Miete
  • Strom
  • Internet & Telefon
  • Rundfunkbeitrag
  • Einrichtung

Versicherungen: (gegliedert nach “welches Risiko wird versichert?”

  • Berufsunfähigkeit
  • Rechtsschutz
  • Unfall
  • Tod
  • Hausrat
  • Privathaftpflicht
    etc.

Steuer:

  • evtl. Nachzahlung
  • Kosten für Steuerberater / LS-Verein

Abbonements:

  • Mobilfunkvertrag
  • YNAB
  • Amazon Prime
  • Netflix
  • Evernote
    etc.

Leben: (Alle Güter des täglichen Bedarfs)

Kinder: (Was sonst so für Kinder anfällt)

  • Babynahrung
  • Kleidung
  • Spielzeug
  • Pflege
  • Aktivitäten (Kurse etc.)

Transport:

  • Kraftstoff & Öl
  • TÜV & Service
  • Fahrkarten
  • Reparaturen & Reifen
  • Parken & Busgelder
  • KFZ-Steuer (bewusst getrennt von den anderen Steuerkategorien)
  • KFZ-Versicherung (bewusst getrennt von den anderen Versicherungen)
  • Wäsche & Pflege
    etc.

Schuldentilgung: (alle noch ausstehenden Kredite einzelnt aufgezählt, sowie Kreditkarten (falls vorhanden))
Diese werden dann nach dem “Snowball”-Prinzip der Reihe nach abgebaut und danach halte ich mich von weiteren Schulden weit entfernt. https://classic.youneedabudget.com/support/video/snowball-your-debt-in-ynab

Freizeit: Alles was Spaß macht

  • Kurse
  • Spiele
  • Auswärts Essen
  • Ausflüge
  • Urlaub
  • Mein “Playmoney” (Geld das jeder von uns monatlich bekommt und damit tun und lassen kann was er will)
  • Ihr “Playmoney”

Das “Playmoney” kann auch durch Verkäufe von nicht mehr gebrauchten Sachen aufgebessert werden um einen weiteren Anreiz zu schaffen da aktiv hinterher zu sein und nicht so viel ungebrauchtes Zeug anzusammeln.

Zukunft:(Alles wo wir Geld anlegen ausgeben/investieren um zukünftig davon zu profitieren)

  • Riesterrente
  • monatlicher Sparplan
  • finanzielle Sicherheit (Ansammlung eines 3 Monatspuffers für schlechte Zeiten) (sog. Emergency Fund)
  • finanzielle Freiheit (Ansammlung von Geld um eines Tages eventuell mal finanziell frei zu sein)

Geschenke:

  • Geburtstage
  • Spenden
  • Weihnachten
  • Hochzeitstag

Wunschfarm:
Wunschliste:

Schritt 4: Erstellung von Zielen:

Zuerst habe ich für jede meiner Kategorien mit festen monatlichen Kosten entsprechende Ziele erstellt.
Anschließend habe ich das Gleiche mit den festen jährlichen Kosten gemacht.
Bei den übrigen nicht planbaren Kosten habe ich mich entweder für einen monatlichen Mindestbetrag oder eine feste Wunschsumme, die in dieser Kategorie angesammelt werden soll entschieden.

Schritt 5: Scheduled Transaktions

Alles was zu festen Zeitpunkten monatlich oder jährlich abgebucht wird wurde von mir als “Scheduled Transaktion” in den jeweiligen Konten eingetragen.

Schritt 6: Emojis

Damit das Budget schön übersichtlich und farbenfroh ist habe ich mich dazu entschieden jede Kategorie mit einem passenden Emoji zu versehen an dem ganz leicht erkennbar ist was für Kosten hier festgehalten werden.

Ich hoffe ihr habt etwas aus meinem Beitrag für euch mitnehmen können, was ihr vorher noch nicht gewusst habt. Falls ihr Fragen oder Anregungen habt stehe ich euch gerne Rede und Antwort.

Beste Grüße

Nicolai


#2

@PinguinCoder das ist eine sehr tolle Umsetzung die mich Motiviert aus “Fresh” zu starten.

Deine Einteilung klingt sehr durchdacht und übersichtlich. Ich werde dies mal für mich anpassen und zum großen Teil übernehmen.

Vielen Dank