Die deutschsprachige YNAB Community

Alternative - *lamonee sucht auch Beta-Tester


#1

Hallo Leute,

ich habe ewig lang YNAB4 verwende und war auch total happy mit der Herangehensweise. Es gab aber zwei richtig dicke Klopper, die mir den Spaß versauten:

  • ich konnte mein Budget nur am Heimatrechner einsehen, es sei denn, ich verwende umständliche Dropbox-Haxx.
  • Ich musste jeden einzelnen Konto-Export händisch anpassen, damit YNAB das Ding parsen konnte.

Das ging mir so lange auf den Geist, bis ich mir letztes Jahr während meiner Elternzeit gedacht hab, “Das bekomme ich besser hin!”. 10 Monate und gut 400 Arbeitsstunden neben meinem 40 Stunden-Job später möchte ich Euch meine deutschsprachige YNAB-Online-Alternative vorstellen:

*lamonee (http://www.lamonee.de)

Was kann *lamonee…?

*lamonee stellt eine deutschsprachige Alternative für Budget-Software á YNAB dar. Dabei kannst Du Deine monatliche Budgetplanung noch sehr viel schneller und komfortabler als bei der Konkurrenz durchführen!

Wie? Das erkläre ich Dir jetzt:

  • Im Gegensatz zu YNAB und Konsorten können CSV-Exports ausgewählter Banken (aktuell Sparkasse, DKB, Comdirect und ING.DiBa) ohne Nachberarbeitung eingelesen werden.

  • *lamonee führt sogenannte *charms ein: kleine Helferlein, die ausgewählte Budgetposten vollkommen eigentständig kontrollieren. Ideal für Fixkosten, Sparpläne oder Sparziele. Einmal eingerichtet, kümmert sich der *charm um alles Weitere. Ihr müsst Euch bei Eurer monatlichen Budgetplanung also nur noch um diejenigen Posten kümmern, die extrem unregelmäßig sind (lies: Alltagsauisgaben).

  • wie schon YNAB und Co. erkennt *lamonee wiederkehrende Transaktionen während des Imports und weist diese den richtigen Budget-Posten zu.

  • Pro Budgetposten gibt es eine schicke Visualisierung in Balken-Form, die Dir zeigt, ob Dein Budgetposten noch Restbudget hat, bzw. ob Du Dein Sparziel erreicht hast.

  • Auf weitere Visualisierungen und Kuchendiagramme und Co. verzichtet *lamonee gänzlich. Ganz im Ernst: in den 5+ Jahren, die ich YNAB benutzt hab, war ich wahrscheinlich nur 3x auf der Statistik-Seite.

  • Insgesamt habe ich extrem viel Wert auf Usability und Übersicht gelegt. Auch wenn das Layout nicht das schönste von Welt ist, lässt sich *lamonee, meiner Meinung nach, super bedienen. Überall gibt es visuelle Feedback. Fehler oder Probleme werden prominent dargestellt, etc. etc.

  • Ich habe sogar eine megafette-Tutorial-Funktion eingebaut, die Euch alle wichtigen Funktionen erklärt.

  • Und dann ist *lamonee natürlich noch eine responsive Website im “Mobile-First”-Ansatz. Das bedeutet, Ihr könnt das Ding von jedem Ort der Welt von jedem Endgerät aus ansurfen und einen Blick auf Euer Budget werfen. Mehr noch: Ihr könnt budgetieren, umstrukturieren, Umsätze erfassen und und und!

Security
Da ich weiß, dass hier im Forum Sicherheit ganz groß geschrieben wird und viele Leute aus gutem Grund Bedenken gegenüber Cloud-Lösungen haben, einige Anmerkungen zum Thema Security:

  • Es werden keine sensible Bankdaten wie Kontonummern, Empfängerdaten oder gar Konto-Logins gespeichert!
  • Sämtliche Text-Daten werden SHA-256-verschlüsselt in der Datenbank abgespeichert.
  • Natürlich gibt’s ein SSL-Zertifikat und HTTPS-Verbindung.
  • Ein sicheres Passwort ist Pflicht
  • Ohne Double-Opt-In kommt keiner rein

Darüber hinaus plane ich:

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Zusätzliche Verschlüsselung der Daten über ein persönliches Passwort. Wenn Du das vergisst, sind Deine Daten allerdings futsch.

Monetarisierung
Auch hier lege ich den Karten auf den Tisch: irgendwann in ferner Zukunft möchte ich eine monatliche oder jährliche Pauschale für die Verwendung von *lamonee verlangen. Ob’s dann noch eine Free-Version gibt oder ob ich vllt. auch einfach nur eine Pay-What-You-Want-Option gibt, hab ich noch nicht entschieden. Dazu werden ich auch nochmal das Feedback der Beta-Tester einholen.

Auf GARKEINEN Fall werde ich die Plattform durch Werbekooperationen oder gar den Weiterverkauf der Nutzerdaten finanzieren (Viele Grüße an einen gewissen Guru).

Das ist der Vorteil, dass mich diese Plattform bisher nur meine persönliche Lebenszeit und sehr übersichtliche Hosting-Gebühren gekostet hat. Und das ist auch der Grund, warum es noch keine Anbindung an Banking-APIs gibt. Zu teuer!

So! Jetzt habe ich ganz viel von der Plattform gesprochen! Jetzt mein bescheidener Aufruf an Euch:

Ich benötige Beta-Tester!

Idealerweise Leute mit einer YNAB-Grunderfahrung, die auch schon wissen, wie man solche Tools nutzt und eine Idee haben, wie ihr Budget aussehen soll.

Wenn Ihr Bock habt, mal etwas neues auszuprobieren, dann würde ich mich freuen, wenn Ihr *lamonee mal testet und mir Feedback schickt.

  • Jede. Art. Von. Feedback. Ist. Erwünscht.
    Dafür gibt es sogar eine Mega-Fette-Feedback-Funktion im Tool. Ihr habt hier wirklich die Möglichkeit, die Zukunft von *lamonee mitzugestalten!

Ich würde mich freuen, wenn Ihr das tätet!

http://www.lamonee.de

Vielen Dank!
Tosh


#2

Huhu,

ich habe mir dein Tool einmal angesehen :slight_smile: Konnte es bisher aber leider noch nicht ausprobieren, da ich immer beim Anlegen eines neuen Umsatzes einen 403 Fehler. Ich bin aber bereits registriert und E-Mail habe ich auch bestätigt. Gibt es noch eine Hürde warum mein Request als “forbidden” abgelehnt wird?


#3

Hallo Pinguin,

arr! Vielen Dank für Dein Feedback! Ich konnte den Fehler nachvollziehen:
Du hast wahrscheinlich noch kein Konto angelegt, auf das Dein Umsatz gespeichert werden kann.

Deshalb: erst ganz oben auf der Seite auf das + drücken und einmal Dein Konto anlegen. Danach sollte der Fehler nicht mehr angezeigt werden, wenn Du einen Umsatz eintippst.

Ich werde *lamonee so schnell wie möglich updaten und die Möglichkeit unterbinden, Umsätze anzulegen, so lange es noch keine Konten gibt.

Danke nochmal!
Tosh

Edit: Oben rechts findest Du übrigens auch ein “?”-Fragezeichen-Symbol, hinter dem sich eine Einführung verbirgt. Nur für den Fall der Fälle!

Aber probiere ruhig mal aus, auf eigene Faust klarzukommen: ein solches Feedback ist einfach Gold wert!

Edit²: Die Gefahr ist gebannt. Es wurde eine entsprechende Abfrage eingebaut, die es verhindert, Umsätze ohne Konto zu erfassen. Lade die Seite einmal mit SHIFT+F5 neu. Danke nochmal für’s Aufmerksam machen!


#4

Erster Tipp: Lass den * weg. lamonee scheint ein exotischer Vorname zu sein, an sich also voll okay.

Die App schaut gut aus, vielleicht noch auf manchen Seiten den einen Button den man immer klickt (z.B. neue Umsatz anlege) in einer andere Farbe, das würde den User besser leiten. Vielleicht noch ein shortcut damit man die Umsätze für die Fixkosten (ist ja üblichweise eh nur ein einziger Umsatz) mit einem einzigen Klick erstellen kann. Generell vielleicht en + bei jeder Zeile auf der /budget Seite.

Schaut gut aus, wird schon werden :slight_smile:


#5

Hi Tom,

vielen Dank für‘s Feedback! Das mit den Shortcuts ist ne echt gute Idee! Nehme ich auf! Idealerweise importiert Ihr Eure Umsätze via CSV-Import.

Wenn Eure Bank nicht gerade die Sparkasse, Ing.Diba, Comdirect oder die DKB ist, freue ich mich über einen anonymisierten Beispiel-Export von Euch, den Ihr an [email protected] schicken könnt! Dann habt Ihr im Nullkommanix einen Importer für Eure Hausbank.


#6

Per Feedback-Funktion wurde mir die total spannende Frage gestellt, wie *lamonee mit Schulden umgeht.

Wie auch, glaube ich, YNAB gibt jetzt keine explizite Schulden-Funktion. Die braucht es aber auch nicht…

Das ist jetzt etwas lax formuliert, aber im Grunde sind Schulden ja „nur“ Ausgaben, die bereits getätigt wurden, ohne dass es ein Budget dafür gab. Die Budgetierung muss jetzt nachgeholt werden.

Für Schulden, für die es beteits einen Abzahlungsplan gibt (X Euro im Monat) kann man wunderbar die Fixkosten-Funktion verwenden. Einmal eingerichtet, muss man sich um die Budgetierung für die Rückzahlung keine Gedanken mehr machen…

Und für private Schulden, die man bspw auf einen Schlag zurückzahlen will, eignet sich die Einrichtung eines Sparziels. Da könnt Ihr zB angeben, dass Ihr in X Monaten YY Euro ansparen möchtet.


#7

Mir ist aufgefallen, dass ein 500er Fehler auftaucht wenn man zurück geht in der Zeitachse, und man noch keinerlei Budget verteilt hat. Sprich ich habe zum ersten Mal am 01.03. Einkommen Einkommen eingetragen.es aber nicht verteilt und ich versuche im Budget oben über die Pfeile in Februar oder Januar zu wechseln.


#8

Hallo Pinguin!

Vielen Dank für‘s Feedback! Ich wollte verhindern, dass die Nutzer ins Jahr 1847 reisen, um ihr Budget zu pflegen, weshalb Dein Registrierungsmonat der erste Monat ist, in dem Du Dein Budget pflegen kannst.

Dass es eine 500er-Meldung gibt, wenn Du‘s dennoch probierst, ist mir bekannt, aber nicht so schön. Steht bereits auf meiner ToDo-Liste.

In diesem Zusammenhang: ich könnte mir vorstellen, dass Nutzer zukünftig das gesamte Kalendarjahr ihrer Registrierung nutzen können. Halte ich persönlich für eher unnötig, weil ich Richtung Zukunft plane, aber wenn‘s wichtig ist, könnte ich‘s einbauen…!


#9

Wie komm ich denn zu meinem Account bei dem 500er Error - wenn der E‑Mail-Resend-Befehl auch einen 500er Error bringt? :roll_eyes:


#10

Hi Leute,

anscheinend hat sich heute Abend der E-Mail-Server verschluckt, weshalb *lamonee bei der Registrierung eine fiese 500er-Fehlermeldung ausgespuckt hat.

Das ist nicht schön. Ich habe aber glücklicherweise schon herausfinden können, was da passiert ist und eine Fallback-Lösung eingebaut.

Alle Nutzer, die heute Abend erfolglos probiert haben, sich zu registrieren, haben bereits eine E-Mail von mir erhalten, um mit *lamonee anfangen zu können.

Sorry für die Umstände!

Viele Grüße
Tosh


#11

Guten Abend zusammen!

Vielen Dank an alle, die sich bisher bei *lamonee angemeldet haben und mir fleißig Feedback schicken. Dank Eures Feedbacks hat sich schon einiges getan, bspw:

  • Habe ich diverse gemeine Bugs rausgeworfen
  • Kann *lamonee jetzt auch Konto-Importe der Hamburger Sparkasse und somit hoffentlich 99% aller anderen Sparkassen lesen
  • Könnt Ihr jetzt auch CSV-Kontoexporte der Outbank-App importieren. Das bedeutet, Ihr seid nicht mehr auf einen Rechner angewiesen, wenn’s um die Import-Funktion geht.
  • Gabs noch einen ganzen Haufen Usability-Optimierungen obenauf

Und die Pipeline ist prall gefüllt. Neben meinem ohnehin schon üppigen Backlog habe ich Eure Vorschläge ausgenommen, u.a.

  • Sich wiederholende Ausgaben / 1-Click-Transaktionen
  • Eventuell ein neuer *charm-Typ für Schulden (Richtung Gamification)
  • Partner-Accounts
  • Bessere Darstellung von Buttons, Menüs und Fehlermeldungen

Ich freue mich weiterhin über jede einzelne Zusendung!

Vielen Dank an alle!
Tosh


#12

Oh Mann! Ooooh Mann-o-Mann! Im Sinne meiner transparenten Kommunikationspolitik muss ich Euch etwas erzählen!

*lamonee ist jetzt seit fast zwei Wochen online! Und letzte Woche hatte ich ja erzählt, wie sehr ich mich über das ganze Nutzerfeedback freue, das ich von Euch bekomme.

Nun… heute ist mir aufgefallen, dass Euer Feedback in neun Fällen nicht bei mir angekommen ist.

Womöglich, weil Ihr deutlich mehr zu sagen hattet, als meine Feedback-Funktion bereit war zu senden. Und genau dass ärgert mich um so mehr.

Ich habe die betreffenden Nutzer bereits angeschrieben und in einer Mea-Culpa-E-Mail deutliche Besserung gelobt. Wenn Ihr der Feedback-Funktion nicht mehr traut (obwohl ich sie jetzt “repariert” habe), freue ich mich auch über Direktfeedback an [email protected] .

Es tut mir wirklich eid, dass das nicht so funktioniert hat. Bitte findet *lamonee trotzdem weiterhin gut. Ihr habt einen gut bei mir!

Um diesen Post mit einer etwas positiveren Nachricht zu beenden:
Aktuell arbeite ich an drei größeren Erweiterungen für *lamonee:

  1. Möglichkeit zu Durchführung von Konto-zu-Konto-Überweisungen
  2. Möglichkeit zur einfacheren Eingabe von Transaktionen, für all die Nutzer, die keinen Importer einsetzen möchten.
  3. Bessere Filterung der Umsätze (Alle Umsätze aller Konten, Filterung nach Datumsbereich, Budgetposten, Konto und und und).

Ich halte Euch selbstverständlich auf dem Laufenden! Macht’s gut!
Tosh